Sozialwahl - von der Mehrheit ignoriert

Autor: AFP

Bei den diesjährigen Sozialwahlen hat bislang offenbar nicht einmal jeder Dritte der wahlberechtigten Kranken- und Rentenversicherten seine Stimme abgegeben. "Bislang ist die Beteiligung nicht so, wie wir das erwartet haben", sagte am 30.5. der Sprecher der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA), Rainer Helbing, in Berlin.

Für die BfA rechne er mit einer Beteiligung um 30 Prozent. 1999 hatte sie bei BfA und Krankenkassen insgesamt bei 38,4 Prozent gelegen. Versicherte, die sich noch beteiligen wollen, müssen ihren Wahlumschlag spätestens am Dienstag abschicken, denn nur Wahlbriefe, die bis zum 1. Juli beim Versicherungsträger eingehen, sind gültig.

Wahlberechtigt sind die rund 30 Millionen Versicherten der BfA sowie 16 Millionen Krankenversicherte, unter anderem die Mitglieder der vier großen Ersatzkassen Barmer, DAK, TK und KKH. Dabei wählen die Ersatzkassen Mitglieder überwiegend doppelt.

Zu wählen sind die Parlamente dieser Sozialversicherungsträger, die Vertreterversammlung der BfA sowie die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.