Spazierengehen hält den Brustkrebs fern

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Brustkrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Frauen. Regelmäßiger Sport kann jedoch das Risiko für Mammakarzinom senken.

Schon eine Stunde täglich spazieren gehen kann das Brustkrebsrisiko postmenopausaler Patientinnen beträchtlich senken, wie amerikanische Forscher bei einer Analyse der Daten von mehr als 73 000 Teilnehmerinnen der CPS-II Nutrition Cohort, einer prospektiven Untersuchung zur Krebshäufigkeit, herausfanden.

Brustkrebs: Risiko bis zu einem Viertel gesunken

Im Verlauf des 17-jährigen Nachbeobachtung wurde bei 4760 Frauen ein Mammakarzinom diagnostiziert. Probandinnen, die sieben Stunden in der Woche spazieren gingen, senkten ihr Risiko um 14 % im Vergleich zu Altersgenossinnen, die nur drei Stunden schafften. Wer täglich eine Stunde lang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.