Spaziergang vertreibt Depression

Autor: AFP

Ein Spaziergang im Grünen wirkt gegen Depressionen und verbessert das Selbstwertgefühl. Dies haben Wissenschaftler der Universität von Essex in einer aktuellen Studie herausgefunden.

Sie untersuchten zunächst die Wirkung eines halbstündigen Spaziergangs an der frischen Luft auf 20 Patienten mit psychischen Problemen. 71 Prozent gaben an, ihre Depression habe abgenommen, und 90 Prozent hatten ein besseres Selbstwertgefühl. Ein Spaziergang in einem Einkaufszentrum zeigte dagegen deutlich schlechtere Resultate. Eine zweite Studie mit 108 Probanden kam zu dem Ergebnis, dass die „Ökotherapie“ das Befinden fast aller Teilnehmer (94 Prozent) verbesserte. Millionen von Menschen könne durch eine sogenannte Ökotherapie geholfen werden, erklärte der Wohlfahrtsverband "Mind". Sie sollte von den Ärzten viel häufiger verschrieben werden, forderte die Organisation, die sich für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.