Speicheltest ersetzt Blutprobe

Autor: SK

Klopft Ihnen manchmal das Herz bis zum Hals, wenn Sie an den nächsten Arztbesuch denken und daran, dass vielleicht wieder eine Blutabnahme fällig werden könnte? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie: Künftig können immer mehr Messungen mit Speichel statt mit Blut vorgenommen werden.

Bluttests werden auch in Zukunft sicher nicht völlig ersetzbar werden. Aber in vielen Fällen kann die Speichelanalyse heute schon die Blutuntersuchungen ergänzen, und bei manchen Messwerten hat sie diese sogar schon abgelöst. Vorreiter auf dem Gebiet sind Kinderärzte an der Universität Erlangen. Ein wichtiges Einsatzgebiet ist die Messung von Hormonen. So lassen sich weibliche und männliche Sexualhormone, beispielsweise bei der Abklärung eines unerfüllten Kinderwunsches, im Speichel ebenso gut nachweisen wie im Blut. Dasselbe gilt für Stresshormone sowie für Adrenalin.

Die Angst beim Pieks verändert die Hormonspiegel im Blut sehr rasch und kann so die Messungen verfälschen. Ein aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.