Spezialtraining schützt Knie und Knöchel

Autor: MW

Knie- und Knöchelverletzungen gehören zu vielen Sportarten fast schon dazu. Besonders gefährdet: jugendliche Fuß-, Hand- und Basketballer. Doch den Kreuzbandrissen, Knorpelschäden und Verstauchungen kann man vorbeugen. Sportmediziner aus Oslo sagen wie.

Bei 1873 jungen Handballspielern zwischen 15 und 17 Jahren aus 120 norwegischen Handballclubs untersuchte man über eine Spielsaison den präventiven Effekt eines strukturierten Aufwärm-Programms. Der Hauptfokus der Übungen war auf eine bessere Wahrnehmung und Kontrolle der Knie- und Knöchelgelenke beim Stehen, Rennen, Blockieren, Springen und Landen gerichtet. Zusätzlich wurden neuromuskuläre Kontrolle, Gleichgewicht und Kraft trainiert (siehe Kasten).

Kreuzbänder profitieren stark
Vor jedem Training bzw. Spiel führten 958 überwiegend weibliche Jugendliche etwa 15 bis 20 Minuten lang die Übungen durch, berichtet Dr. Odd-Egil Olsen von der Norwegian University of Sport and Physical Education im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.