Spezielle Therapie für demente Diabetiker

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: fotolia, freshidea

Diabeteskranke tragen ein stark erhöhtes Demenzrisiko. Da geistiger Abbau sich auf das Selbstmanagement gravierend auswirken kann, müssen Sie die Behandlung modifizieren!

Sowohl die Alzheimer-Demenz als auch die vaskuläre Demenz treten bei Diabetikern gehäuft auf, schreibt Privatdozent Dr. Daniel Kopf vom Katholischen Marienkrankenhaus Hamburg im „Internisten“. Beim Diabetes treiben verschiedene Faktoren den kognitiven Abbau voran, darunter Schäden an hirnversorgenden Gefäßen, chronische Entzündung sowie die Bildung toxischer Stoffwechselprodukte bei Insulinresistenz von Neuronen und Gliazellen.


Wann und wie auf Demenz screenen?

Ein Demenzscreening steht z.B. an, wenn der Patient selbst oder nahe Bezugspersonen kognitive Einschränkungen vermuten, wenn ein Gewichtsverlust auffällt, der HbA1c ohne Therapieänderung sinkt oder wenn Unterzuckerungen erstmals...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.