Spinalkanal-Stenose in der Praxis behandeln

Autor: AW

Bei der Claudicatio spinalis verschwinden im Unterschied zur Claudicatio intermittens die Beinschmerzen beim Stehenbleiben nicht. Der Druck auf die Nerven nimmt nur ab, wenn sich der Patient nach vorne beugt oder hinsetzt, also die LWS-Lordose mildert.

Eine röntgenologisch diagnostizierbare Spinalkanalstenose ist in 90 % der Fälle degenerativ erworben. Zu den selteneren Ursachen zählen u.a. kongenital prädisponierende Faktoren, posttraumatische Fehlstellungen und postinfektiöse Stenosen, schreibt das Team um Dr. Bernd W. Wünschmann von der Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Universitätsklinik München im "Orthopäden".

Leitsymptom des engen Spinalkanals ist die so genannte Claudicatio spinalis: Nach einer bestimmten Gehstrecke leiden die Patienten an oft beidseitig auftretenden Schmerzen im Bereich der Ober-, häufig auch der Unterschenkel. Erleichterung erfahren die Patienten, wenn sie sich hinsetzen oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.