Spitzenforschung made in Germany findet neue Ansätze

Autor: Manuela Arand

Die Verbreitung des Aids-Virus hat sich bis heute nicht stoppen lassen. Umso bemühter sind Wissenschaftler weltweit, Schwachstellen der Krankheit zu finden.

Vor HIV versagen alle Selbstheilungskräfte des Körpers – nicht nur, weil das Virus ausgerechnet jene Immunzellen befällt, die es bekämpfen sollten. Selbst wenn man das HI-Virus vollständig und dauerhaft daran hindern könnte, sich zu vermehren, würde es Jahrzehnte dauern, bis alle virusbefallenen Zellen durch gesunde ersetzt wären. Denn HIV fügt sein Erbgut in das seines Zellopfers ein – das bedeutet: Erst wenn die Zelle stirbt, wird auch die Erbinformation des Virus zerstört.

Deshalb gilt es als Sensation, dass Forscher aus Dresden und Hamburg einen Weg gefunden haben, das Immunschwächevirus aus den kranken Zellen im wahrsten Sinne des Wortes herauszuschneiden. Um das zu verstehen, ist ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.