Spondylarthritis: DMARD stoppen Wirkverlust von Biologika

Autor: Dr. med. Barbara Kreuzkamp, Foto: thinkstock

Patienten mit schweren Spondylarthritiden benötigen häufig eine Behandlung mit TNF-Inhibitoren. Doch lässt die Wirkung dieser Biologika im Laufe der Zeit manchmal nach.

Viele der schwer betroffenen Spondylarthritis-Patienten erhalten ein modernes Tumornekrosefaktor (TNF) blockierendes DMARD* wie Adalimumab, Etanercept oder Infliximab. Wird zusätzlich zu TNF-Blockern ein klassisches DMARD wie Methotrexat (MTX) gegebenen, verbessert sich die Wirksamkeit der Biologika – das konnte zumindest bei rheumatoider Arthritis gezeigt werden.

DMARD supprimieren Antikörperbildung

Ob MTX oder andere konventionelle DMARD auch einen möglichen Wirkverlust der TNF-Blocker bei Patienten mit Spondylarthritiden aufhalten können, untersuchten Dr. Elisabeth Lie von der Abteilung für Rheumatologie am Diakon­hjemmet Hospital in Vinderen in einer Registerstudie. Hintergrund ist die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.