Sport bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Autor: Juraj Gubi

Was für Gesunde ein besonderer Reiz sein kann, ist unter Umständen lebensgefährlich für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Tipp

Mit einem Belastungs-EKG wird ermittelt, wie stark sie ihren Lebensmotor herausfordern dürfen.

Wer nicht in einer ärztlich überwachten so genannten Herzgruppe aktiv werden will, kann sich einer Ausdauersportart widmen, nachdem seine individuelle Belastungsgrenze festgestellt worden ist. Radfahren oder im Winter Skilanglauf etwa sind hervorragend geeignet, um das Herz wieder zu stärken. Gymnastik im Wasser und Schwimmen schonen die Gelenke.

Egal welchen Sport man betreibt: Es kommt nicht auf Höchstleistung, sondern auf konsequentes Trainieren an. Und wer dann mehrmals wöchentlich 20 bis 30 Minuten gemächlich trainiert, kann seinem Herz vielleicht auch wieder eine richtige Bergtour...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.