Sport bringt das Hirn in Höchstform

Autor: AW/CG

Mehr Intelligenz, besseres Gedächtnis, neue Zellen im Hippocampus: Sport hat eine verblüffende direkte Wirkung aufs Gehirn, hält das Oberstübchen bei Jung und Alt in Höchstform. Und damit nicht genug: Bewegung hilft auch gegen psychische Störungen.

Viele junge Leute bewegen sich zu wenig, jedes fünfte Kind ist zu dick. Adipöse Mädchen neigen schon im Grundschulalter zu Depressionen, übergewichtige Jugendliche haben häufiger Alkohol- und Drogenprobleme und sind vermehrt suizidgefährdet. Solchen Problemen lässt sich durch Sport entgegenwirken, betont Sabine

Kubesch von der psychiatrischen Universitätsklinik Ulm. Denn zusätzlich zu den positiven körperlichen Wirkungen - gestärktes Immunsystem, bessere Krebsabwehr, optimierter Blutdruck und verringerter Körperfettanteil - hat Sport eine ausgeprägte positive Wirkung auf den Geist, wie man heute weiß.

So steigert schon ein gemütlicher Spaziergang die Hirndurchblutung um 20 % und bessert die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.