Sport für herzkranke Kinder?

Autor: Maria Weiß Foto: thinkstock

Sport für Kinder mit angeborenem Herzfehler? Prinzipiell ja. Die Entscheidung muss allerdings immer individuell gefällt werden und potenzielle Risiken berücksichtigen.

Etwa zwei Drittel der Kinder mit angeborenem Herzfehler sind nur leicht betroffen und können ein Leben ohne Einschränkungen führen. Die übrigen bleiben dagegen auch nach der lebensrettenden Operation „herzkrank“.

Für sie stellt sich spätestens mit der Einschulung die Frage, ob sie am Sport teilnehmen dürfen und wie sehr sie belastet werden können. Schließlich sind u.U. potenziell tödliche Herzrhythmusstörungen oder auch eine verschlechterte Hämodynamik (Herzfunktion) unter der Belastung zu befürchten.

Kann das herzkranke Kind seine Symptome beurteilen?

Um eventuell vorhandene Risiken zu beurteilen, muss man sehr genau wissen, welcher Herzfehler vorlag, wie er operativ korrigiert wurde und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.