Sport hilft COPD-Patienten

Autor: Ulli Tietze; fotolia: Robert Kneschke

Atemnot und trotzdem Sport? Das mag befremdlich klingen, mit dem richtigen, langsam aufbauenden Training profitieren Betroffene aber ungemein.

Bei COPD-Patienten ist es besonders wichtig, die Behandlung maßzuschneidern und die Kranken in die Therapieplanung und -durchführung einzubeziehen, betonte Dr. 
Claudia Münks-Lederer vom Klinikum Vest, Paracelsus-Klinik Marl. Damit könne man Ängste abbauen und Eigenverantwortlichkeit und Mitarbeit schaffen, so die Pneumologin.

Hilfreich dabei ist unter anderem auch die Teilnahme am Lungensport, der die Muskulatur stärkt. „Mit geregeltem Training kann man auch schwerstkranke Patienten in eine gute Ausgangsposition bekommen“, berichtete Professor Dr. Bernd Wolfarth, Charité Universitätsmedizin Berlin.

Training bei COPD effektiv

Der Sportmediziner empfiehlt Bewegung und körperliche Aktivität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.