Sport läßt Gehirnzellen sprießen

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Rund 1400 Nervenzellen entstehen pro Tag im erwachsenen Gehirn. Fördern lässt sich die Neuroneogenese durch körperliches und geistiges Training.

86. Kongress der Deutschen Gesellschaft für NeurologieNeurowissenschaftler haben die Atombombe lieben gelernt: Die bei oberirdischen Atomwaffentests bis Anfang der 1960er Jahre entstandenen und immer noch in der Atmosphäre vorhandenen und via Nahrung aufgenommenen 14C-Kohlenstoffisotope erlauben es ihnen, die Neuroneogenese exakt zu quantifizieren. Ähnlich wie bei der Kohlenstoffdatierung in der Archäo­logie bestimmt man das Zellalter anhand der Isotop-Konzentration in der neuronalen DNA.


„Seit den bahnbrechenden Arbeiten, die eine Arbeitsgruppe vom Karolinska-Institut im Sommer vorgelegt hat, wissen wir, dass adulte Neuroneogenese nicht nur bei Singvögeln und Zebrafischen stattfindet, sondern auch im menschlichen Hippocampus“, sagte Professor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.