Sportlerknochen brechen heimlich!

Autor: SK, online first

Ausdauersport kann das Bewegungssystem so stark belasten, dass die Knochen bersten. Stressfrakturen, die immerhin ein Viertel aller Überlastungsschäden an Unterschenkeln und Füßen ausmachen, werden aber oft nicht rechtzeitig erkannt.

Bei Überlastungsfrakturen ist das Röntgenbild in der frühen Phase oft nicht aussagekräftig. Erst später werden typische Knochenbruchzeichen sichtbar. Vor Auftreten der Beschwerden hat der Sportler häufig den Trainingsumfang oder die Trainingsintensität gesteigert. Die Sym-<forced-line-break />ptome, die leicht an Sehnenreizungen oder einfache Stressreaktio-nen denken lassen, erweisen sich meist als unspezifisch. Ganz wichtig ist es, an eine solche Verletzung zu denken und mit geeigneten diagnostischen Mitteln, wie Kontrastmitteluntersuchung oder am besten Kernspintomographie, danach zu fahnden.

REST-Therapie genügt <forced-line-break />bei niedrigem Risiko

Das weitere Prozedere hängt davon...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.