Sportmuffel? Nutzen Sie das Tu-was-Rezept!

Autor: abr

Schade, dass man Sport nicht in Pillen verschreiben kann. Dann rezeptieren Sie eben Kniebeugen und Sit-ups: Eine aktuelle Studie beweist, dass das schriftliche Verordnen von Bewegung Nutzen bringt.

Eine neuseeländische Studie rekrutierte rund 1000 Frauen im Alter zwischen 40 und 74 Jahren, die nach eigenen Aussagen das empfohlene Level an körperlicher Bewegung (mindestens 30 Minuten an fünf oder mehr Tagen in der Woche) nicht schafften.

Schriftliche Anweisung wirkt Wunder

Die Interventionsgruppe erhielt ein grünes Rezept für die Übungen, eine Krankenschwester überwachte die Erfolge telefonisch und gelegentlich persönlich. Primärer Endpunkt war der Anteil der Frauen, die auf 150 Minuten Sport pro Woche kamen. Darüber hinaus wurde die Lebensqualität mit dem SF-36 erfasst sowie körperliche Parameter (z.B. Gewicht, Blutdruck, Lipide, BZ). Beide Gruppen schafften es, ihre Aktivität in den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.