Sprechen Sie Ihre Patienten an?

Autor: SK

Die Sexualmedizin hat in Medical Tribune ihren festen Platz. Aber ist diese Tabuzone auch ein Thema in Ihrer Praxis? Das wollten wir von unserem Leserbeirat wissen.

 

Mit 57 % sehen mehr als die Hälfte der befragten Leser sexualmedizinische Probleme, wie erektile Dysfunktion oder mangelnde Libido, recht häufig in ihrer Praxis. Eine spezielle Sexualsprechstunde oder Partnerberatung gibt es bei jedem zweiten Kollegen, meist aber nur nach Vereinbarung. Für ein regelmäßiges Angebot erscheint der Bedarf vielen Kollegen in ihrer Praxis zu gering. Bei den Patienten ergreifen Männer viel häufiger als Frauen die Initiative, um in der Sprechstunde über sexuelle Probleme zu reden, so die Erfahrung bei 11 (78 %) der 14 befragten Kollegen. Der Arzt dagegen fragt meist nur bei prädisponierenden Faktoren gezielt nach Schwierigkeiten im Bett. Dabei werden Diabetiker,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.