Stabilität ermöglichen und Perspektive verbessern

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Die Chance, Patienten mit Schizophrenie langfristig zu stabilisieren und ihnen eine adäquate Lebensperspektive zu geben, hängt wesentlich davon ab, ob sie frühzeitig eine wirksame Langzeitbehandlung erhalten. Aufgrund der häufig unzureichenden Compliance schizophrener Patienten sind Depot-Präparate daher eine wichtige Therapieoption. Das erste und bisher einzige atypische Depot-Antipsychotikum ist Risperdal® Consta®.

„Wir müssen davon ausgehen, dass wir mit fast allen unseren Schizophrenie-Patienten Compliance-Probleme haben“, betonte Dr. Thomas Kohler, Chefarzt am Zentrum für Psychiatrie in Weissenau. Fehlende Krankheitseinsicht ist die Hauptursache und führt dazu, dass ein Jahr nach Krankenhausentlassung bereits die Hälfte der Patienten die Medikamente abgesetzt hat und nach zwei Jahren 75 % der Patienten nicht mehr compliant sind.1

Psychosoziale Defizite verhindern

Viele Psychiater überschätzen fatalerweise häufig die Non-Compliance-Rate ihrer eigenen Patienten.2 Denn: Fehlende Compliance ist die Hauptursache für Rezidive. Und: Jedes Rezidiv kann die Zeit bis zur Remission verlängern und mit jedem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.