Stagnation der Lustkrankheit?

Autor: mic

Im Zeitalter von Aids ist sie fast in Vergessenheit geraten – die alte Lustkrankheit Syphilis. Dabei gab es in den letzten Jahren stets bundesweit über 3000 neue Fälle jährlich. 2005 stiegen die Zahlen erstmals seit 2001 nicht weiter an, meldet das Robert Koch-Institut.

Die Syphilis wird zumeist beim Geschlechtsverkehr übertragen – wenig verwunderlich also, dass sie vor allem bei homosexuellen Männern und im Prostituiertenmilieu vorkommt. Insgesamt 3210 Fälle wurden 2005 dem Robert Koch Institut (RKI) gemeldet, etwa so viele wie 2004. Unter einer der besonders gefährdeten Gruppen, den gleichgeschlechtlich orientierten Männern in Metropolen, nahm die Ausbreitung aber nach Angaben des RKI im Epidemologischen Bulletin Nr. 28 nicht weiter zu.

Ganz anders dagegen bei den Heterosexuellen: Hier sieht das RKI deutliche Anzeichen für eine zunehmende Ausbreitung – so gab es 2005 einen richtigen Syphilis-Herd in Aachen, 90 gemeldete Fälle im Umfeld des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.