Statin mit neuen Partnern – was bringen Kombinationen in der Praxis?

Autor: Sonja Böhm

Zwar ist der Nutzen der Statine zur kardiovaskulären Protektion unstrittig, doch für Hochrisiko-Patienten reicht der erzielte Schutz oft nicht aus. Die Hoffnungen liegen auf Kombinationstherapien, die zusätzlich andere Lipidparameter beeinflussen oder das LDL noch stärker senken. Doch was bringen diese neuen Therapien wirklich?

 

Wie kaum eine andere Substanzgruppe haben sich die Statine in der Praxis zur kardiovaskulären Risikoreduktion etabliert. Kein Wunder, denn stellt man ein Ranking kardio­vaskulärer Risikofaktoren auf, stehen die Lipide an vorderster Front. Die Maxime „the lower the better“ für das LDL-Cholesterin wird heute von keinem ernst zu nehmenden Experten und keiner Fachgesellschaft mehr in Frage gestellt.

Bisherige Leitlinien sind sehr LDL-lastig

Doch gerade aufgrund der Erfolge mit der Statintherapie waren Leitlinien und Therapien bislang stark „LDL-lastig“. Dies ändert sich aber. Der Grund: Wie Studien zeigen, ermöglichen Statine nur eine Senkung des kardiovaskulären Risikos um rund ein Drittel....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.