Statt ASS & Co. einfach Coxibe?

Autor: MW

Pseudoallergische Reaktionen auf nichtsteroidale Antiphlogistika sind mit einer Inzidenz von 2 % relativ häufig. Kann man bei diesen Patienten einfach auf selektive Cox-2-Hemmer ausweichen?

Vom klinischen Bild ähnelt das Analgetika-Intoleranz-Syndrom einer echten allergischen Typ-1-Reaktion: es kommt zu Flush im Kopf- und Halsbereich, Juckreiz, Urtikaria, Quinckeödem, Rhinokonjunktivitis, Atemwegsobstruktion, gastrointestinale Symptome bis hin zu anaphylaktoiden Kreislaufreaktionen. Allerdings ist die Reaktion nicht IgE-vermittelt, und typische Allergie-Tests bleiben negativ, sagte Privatdozent Dr. Christian Termeer von der Universitäts-Hautklinik Freiburg auf dem 15. Mainzer Allergie-Workshop.

Typisch ist eine Spätmanifestation im mittleren Erwachsenenalter - oft nach einem viralen Lungeninfekt. Dabei kann die Reaktion sowohl nach dem erstmaligen Schlucken eines NSAR...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.