Steroid früh, Theophyllin nie: Neues Stufenschema in der aktualisierten Asthma-Leitlinie

Autor: Maria Fett

Bei der Behandlung von Asthma geht man laut neuer Leitlinie weiterhin am besten nach dem Stufenschema vor. © fotolia/luismolinero

Seit November 2017 gilt die neue deutsche Asthma-Leitlinie. Theophyllin fliegt praktisch raus und Biologika geben Hoffnung bei schwerer Symptomatik. Orientieren können sich Kollegen weiterhin am Stufenschema.

Die frisch publizierte deutsche Asthma-Leitlinie* bietet für Theophyllin kaum noch Platz. Im Gegensatz zu den internationalen GINA**-Empfehlungen habe man sich bewusst dazu entschlossen, das Antiasthmatikum nicht mehr aufzunehmen, sagte Leitlinienkoordinator Professor Dr. Roland Buhl, III. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mainz, auf dem 14. Pneumologie-Update-Seminar.

Ausnahmen bestätigten zwar die Regel und im Begleittext der Empfehlungen tauche die Substanz noch auf, er selbst mute sie seinen Patienten jedoch nicht mehr zu. Keinen Interpretationsspielraum gewährt die neue Leitlinie in puncto Therapieabfolge. Das Stufenschema gilt auch 2017 als Wegweiser der medikamentösen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.