Steroid in die Wulst-Narbe!

Autor: MW

Dicke, rote Narbe nach Operation oder Trauma: „Da muss rasch was geschehen“, finden betroffene Patienten. Doch tatsächlich heißt die Therapie der Wahl zunächst meist „Abwarten“.

Bis eine Narbe ihre endgültige Form erreicht, kann es ein bis zwei Jahre dauern. Da sich das Narbengewebe in dieser Zeit noch stark verändert, sollte man mit möglichen Therapien zurückhaltend sein. Mahnen Sie die Patienten zu Geduld und empfehlen Sie „aktives Nichtstun“, riet Privatdozent Dr. Berthold Jeßberger von der Klinik für Dermatologie und Allergologie der Technischen Universität München auf der 43. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft in Dresden. Ist bei den Patienten aus der Vorgeschichte schon eine Neigung zu hypertrophischen Narben oder Narbenkeloiden bekannt, kann vorsorglich auch ein Silikon-haltiges Pflaster oder Gel angewandt werden. Was aber, wenn der Schaden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.