Stimmt das Geld, erfreuen die DMPs alle

Autor: REI

Als „wertvolle neue Versorgungsform“ lobt der Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern, Dr. Helmut Platzer. das DMP Diabetes mellitus Typ 2 und meint damit neben vermehrten Vorsorgeuntersuchungen auch den Effekt, dass sich auf diese Weise „Tausende von Ärzten – ohne es zu merken – fortgebildet“ haben.

175 000 AOK-Versicherte nahmen von Januar 2004 bis Juni 2005 am DMP teil – sowie knapp 6000 Ärzte und 50 Kliniken. 123 000 Untersuchungen der Augen und 120 000 der Füße wurden gemacht (und dabei über 16 000 Problemfüße entdeckt). Dass der Anteil der Patienten, deren Blutdruck im individuellen Zielbereich lag, innerhalb eines Jahres von 36 auf 61 % stieg, betont die AOK ebenso wie die Auszahlung von über zwölf Mio. Euro 2005 für DMP-Dokumentationen und Schulungen.

Beim Bayerischen Hausärzteverband (BHÄV) ist die AOK hoch geschätzt, seit sie mit ihm einen Hausarztvertrag geschlossen hat. AOK und Barmer bezahlen den Hausärzten „endlich auch Honorar für solche Leistungen, die wir bisher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.