Stört eine Anti-TNFα-Therapie?

Autor: CG

Behindert eine Therapie mit Anti-TNFα, wie sie bei rheumatoider Arthritis zunehmend eingesetzt wird, den Effekt einer Schutzimpfung gegen Pneumokokken?

Diese Frage untersuchte ein Forscherteam an 16 Patienten, die Infliximab oder Etanercept erhielten, an 42 Rheumakranken, die nicht unter Anti-TNFα standen, sowie 20 gesunden Kontrollpersonen. Alle erhielten 0,5 ml Pneumokokkenvakzine; vor der Impfung und nach einem Monat bestimmte man die IgG-Antikörper. In allen Gruppen beobachtete man einen signifikanten Anstieg der spezifischen Kapsel-Antikörper, berichteten Dr. Ori Elkayam vom Tel Aviv Medical Center und Kollegen beim Kongress des American College of Rheumatology.


Für fast alle der getesteten Serotypen fiel der Anstieg in der Anti-TNFα-Gruppe allerdings tendenziell schwächer aus. Deshalb raten die Autoren, die Pneumokokkenimpfung bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.