Stottern weg nach Schädel-Trauma

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: BilderBox

Heilung durch Schlag auf den Kopf? Dass neurologische Symptome auf diese Weise verschwinden können, kennt man aus Comics. Hier ein realer Fall.

Bei einem Verkehrsunfall hatte der 35-jährige Gebäudereiniger ein Schädelhirntrauma mit Hirnkontusion und Blutungen im Bereich der Stirn- und Schläfenlappen rechts erlitten. Zwei Wochen nach dem Ereignis wurde er zur Weiterbehandlung in die Neurologische Klinik verlegt, wie Privatdozent Dr. Ingo Uttner von der Universitätsklinik Ulm und Kollegen in ihrem Abstract zum Neurologie-Kongress ausführen.

Schlag auf den Kopf und das Stottern war verschwunden

Schon seit dem Kindesalter hatte der Mann stark gestottert und deswegen eine besondere Schule besucht. Doch wie durch ein Wunder war die Sprachstörung direkt nach dem Unfall verschwunden. Danach habe das Stottern wieder leicht zugenommen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.