Streik auch der niedergelassenen Ärzte

Autor: AFP

Ab 7. 12. bleiben erneut tausende Arztpraxen im ganzen Bundesgebiet geschlossen. Die Ärzte wollten damit gegen den steigenden Kostendruck aus der Politik protestieren, erklärte die Gewerkschaft der niedergelassenen Ärzte am 4. 12. in Erkrath.

"Für uns ist der Bogen jetzt endgültig überspannt", unterstrich Gewerkschaftschef Martin Grauduszus. "Seit Jahren werden wir zu Sparkommissaren der Kassen degradiert und müssen sehen, wie wir die Patienten mit immer geringeren Mitteln bei gleichzeitig stetig wachsender Bürokratie gesund bekommen."

"Mittwochs bleibt die Praxis geschlossen"
Die Protestaktion trägt den Titel "Mittwochs bleibt die Praxis geschlossen". Bereits Anfang November blieben im ganzen Bundesgebiet nach einem Aufruf der Gewerkschaft rund 10.000 Praxen dicht. Patienten sollten sich in Notfällen an vertretende Kollegen wenden. In der vergangenen Woche waren Ärzte wegen zu geringen Bezahlung zudem an verschiedenen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.