Streit um die eGK: KV-Chefs kündigen

Autor: REI

Die von Dr. Leonhard Hansen und Dr. Dr. Klaus Enderer angekündigte fristgemäße Kündigung ihrer hauptamtlichen Vorstandstätigkeit hat im Umfeld der KV Nordrhein für Rätselraten über die weitere Entwicklung gesorgt.

In der nichtöffentlichen Vertreterversammlung (VV) vergangene Woche war der schon lange schwelende Streit zwischen Teilen der VV-Delegierten und dem Vorstand über die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) eskaliert. Ein angeblich von 17 VV-Mitgliedern gestellter Antrag, das Werben des Vorstandes für die Anschaffung von eGK-Lesegeräten zu missbilligen, fand nach Angaben des Online-Dienstes „facharzt.de" eine Mehrheit von 19 Stimmen – obwohl Dr. Hansen zuvor angekündigt hatte, dass er und sein Stellvertreter das als ein Misstrauensvotum verstehen und deswegen ihre KV-Anstellung fristgerecht kündigen würden. So kam es dann auch. Ein anschließender VV-Antrag, der die beiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.