Streit um Klinikpersonal

Autor: AFP

In den Kliniken droht nach Angaben der Krankenhausarbeitgeber ab 2006 ein massiver Personalnotstand.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begründete dies am Mittwoch in Berlin mit der für den 1. Januar geplanten vollständigen Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Aus Sicht der Krankenhausträger ist dies wegen des personellen und finanziellen Mehraufwands nicht realisierbar. Sie forderten deshalb die künftige Bundesregierung auf, die zum Jahresende auslaufende Übergangsfrist, die auch abweichende Regelungen zulässt, zu verlängern. Der Ärzteverband Marburger Bund wies die Forderung scharf zurück und warf den Krankenhausträgern "blanke Panikmache" vor.

Seit dem 1. Januar 2004 wertet das Arbeitszeitgesetz die Bereitschaftsdienste nicht mehr als Ruhezeit,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.