Strikt behandeln – auch schon bei mittelschwer ausgeprägter COPD

Autor: MW

Frühes Eingreifen kann sich bei COPD lohnen: Patienten im GOLD-Stadium II scheinen von einer konsequenten Therapie beträchtlich zu profitieren.

Dass man schon die mittelschwere COPD (GOLD-Stadium II) sehr ernst nehmen muss, dafür sprechen die 1-Jahres-Daten der ECLIPSE-Studie, die auf dem Kongress der American Thoracic Society vorgestellt wurden. Die Autoren der Untersuchung verfolgen 2165 Patienten mit COPD (Stadien II bis IV), 336 gesunde Raucher und 246 Nichtraucher über drei Jahre nach. Beendet wird die Studie 2010.

Wie Professor Dr. Roland Buhl von der Universitätsklinik Mainz auf der Fortbildungsveranstaltung „ATS live“ der Firmen EuMeCom und GlaxoSmithKline berichtete, erleiden auch im GOLD-Stadium II etwa 20 % der Patienten mindestens eine schwere Exazerbation pro Jahr. Damit ist die Rate genauso hoch wie in den Stadien III...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.