Strontioumranelat stärkt die ossäre Mikroarchitektur

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Untersuchungen mit einem dreidimensionalen spezial- CT bestätigten: Strontiumranelat verbessert die Struktur osteoporotischer Knochen. Die Effekte der Substanz eröffnen evtl. neue Indikationen.

Die verminderte Knochenmineraldichte ist nur eine der Determinanten einer erhöhten Frakturanfälligkeit bei Osteoporose, sagte Professor Dr. Michael Amling vom Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf. Mindestens genauso wichtig ist eine Verschlechterung der Mikroarchitektur mit Verlust von stützenden Trabekeln, erklärte der Experte für Biomechanik.

Diese Strukturen können heute in einigen Zentren nicht invasiv mittels HR-pQTC (hochauflösendes, peripheres quantitatives Computertomogramm) beurteilt werden.

Knochenstärkende Wirkung mit speziellem CT nachgewiesen

In einer randomisierten Doppelblindstudie wurde mit dieser Methode der Effekt von Strontiumranelat (2 g/d) mit Alendronat (70...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.