Strukturierte Diabetes-Therapie ist nur bei Frauen erfolgreich

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: fotolia, Nomad Soul

Einer dänischen Studie nach senkt die strukturierte Therapie die Mortalität nur bei Frauen. Wieso versagen klassische Behandlungsmethoden bei Männern?

Gestartet wurde die DCCP*-Studie primär, um Geschlechtsunterschiede in der Mortalität und Morbidität von Typ-2-Diabetikern aufzudecken. Für die offene Untersuchung wurden 474 dänische Hausärzte gewonnen: Sie rekrutierten innerhalb von zwei Jahren knapp 1400 frisch diagnostizierte Diabetiker und behandelten diese entweder mit einer strukturierten individalisierten Therapie oder dem üblichen Routineprogramm. 970 Patienten konnten am Ende der sechsjährigen Interventions-Phase nachuntersucht werden.

Deren weiteres Schicksal verfolgten die Autoren über einen Zeitraum von 13 Jahren anhand der nationalen dänischen Register. Diese erlauben anhand der persönlichen Identifikationsnummer des Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.