Studie vergleicht Krebsvorsorge

Autor: bg

Unter den derzeitigen Bedingungen in Deutschland ist die HPV-Testung im direkten Vergleich mit der Zytologie die bessere Krebsvorsorge. In der Hannover-Tübingen-Studie (HAT) wurden - mit einer Ausnahme - alle Krebsvorstufen bei Frauen entdeckt, die HPV-positiv waren.

Knapp 8500 Frauen aus den Gegenden von Hannover und Tübingen nahmen an der Studie teil, von 7908 konnten die Daten ausgewertet werden. Im Routine-Screening war bei 86 Frauen eine höhergradige zervikale intraepitheliale Neoplasie (CIN II+) diagnostiziert worden, die externe Gutachter aber nur in 46 Fällen bestätigten. 45 Frauen in dieser Gruppe hatten ein positives HPV-Testergebnis.

Die größte Zahl von Fällen, nämlich 26, wurde unter den 460 Frauen gefunden, die eine normale Zytologie, aber einen positiven HPV-Test aufwiesen. Hingegen hatte von 190 Frauen mit auffälliger Zytologie und negativem HPV-Test nur eine einzige tatsächlich eine höhergradige Dysplasie.

Daraus ergibt sich für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.