Studien belegen klar den Nutzen

Phytoöstrogene stehen gegenwärtig als Lebensmittel, funktionelle Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung.

Zu den Isoflavonen gibt es bislang etwa 600 Literaturangaben, die kürzlich von Messina und Loprinzi (J Nutr 2001; 131: 3095 - 3108) ausgewertet wurden. Isoflavone sind limitiert in der Natur verteilt. Sojabohnen stellen die hauptsächliche Ressource dar. Neuerdings rücken auch die Lignane in den Mittelpunkt der Phytoöstrogen-Grundlagenforschung. Lignane sind in Leinsamen, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten angereichert. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Phytoöstrogene gegenwärtig nicht den Phytopharmaka, sondern den Nahrungsergänzungsmitteln zuzurechnen sind. Dennoch gibt es Studienergebnisse, die insbesondere auf eine Linderung von prämenstruellen und klimakterischen Beschwerden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.