Stuhl gut verpackt in Kapseln

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Patienten mit rezidivierender oder therapierefraktärer Clostridium-difficile-Infektion profitieren von einer fäkalen Mikro­biota-Transplantation.

Gewisse „praktische Barrieren“ und Sicherheitsbedenken hätten bisher verhindert, dass die fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT) breit eingesetzt wird, schreiben die Wissenschaftler um Dr. Ilan Youngster vom Massachusetts General Hospital, Boston, im amerikanischen Ärzteblatt JAMA. Deshalb entwickelten die Kollegen eine andere Methode.


Sie rekrutierten zunächst gesunde Freiwillige – als Spender der intakten Darmflora. Geeignete Stuhlspenden wurden gefiltert, verdünnt, durch Zentrifugation konzentriert und in säurefeste Kapseln gefüllt, die bei -80 °C aufbewahrt wurden.

Keine schweren Nebenwirkungen durch Stuhltransplantation

Dann initiierten die Wissenschaftler eine offene Pilotstudie, in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.