Süßholzwurzel reduziert Fettleber

Autor: SK

Mit Extrakten aus der Süßholzwurzel lassen sich erhöhte Leberenzyme in Schach halten.

Ein Forscherteam aus dem Iran hat den Einsatz von Glycyrrhizin, dem aktiven Extrakt der Süßholzwurzel, placebokontroliert bei 44 Patienten mit Fettleber und erhöhten Transaminasen geprüft. Unter 2 g des Extrakts sanken die AST-Spiegel in der Verumgruppe von 58 auf 49 UI/l und die ALT von 64 auf 51 IU/l. Die Veränderungen erreichten damit Signifikanz, erklärten die Autoren auf einer Posterpräsentation beim 45. Jahrestreffen der EASL*. Unter Placebo registrierte man einen nicht signifikanten AST-Abfall von 57 auf 55 IU/l bzw. von 67 auf 63 IU/l. Damit könnte sich Süßholzwurzel zur Therapie der nicht alkoholischen Fettleber eignen, so die Forscher.

*European Association for the Study of the...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.