Suff wirbelt Hormone durcheinander

Autor: Md

Alkoholiker saufen sich ihren Wasser- und Elektrolythaushalt offenbar langfristig kaputt. Denn sogar wenn sie neun Monate lang nicht zur Flasche greifen, bleiben die hormonellen Regulationsmechanismen gestört.

In einer Studie der Göttinger Universitätsklinik für Psychiatrie und Neurologie und des Max-Planck-Instituts für Experimentelle Medizin wurden 21 Alkoholiker zwischen 30 und 61 Jahren vom ersten Tag ihres Entzugs bis 280 Tage danach beobachtet. In dieser Zeit bestimmte man wiederholt die Blutspiegel von Vasopressin, atrialem natriuretischem Peptid (ANP), Aldosteron, Angiotensin II sowie Nieren- und Leberwerte und verglich sie mit denen von 20 gesunden Kontrollpersonen.

Während des gesamten Studienzeitraums blieben die basalen Vasopressinwerte erniedrigt, die ANP-Spiegel jedoch erhöht. Auch Kreatinin-Clearance, Harnosmolalität, Hämatokrit und Hämoglobin verharrten auf vergleichsweise...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.