Anzeige

Suggestion während der Narkose mindert postoperative Schmerzen

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Eine Vollnarkose schaltet zwar das Bewusstsein aus, die sensorisch-auditiven Bahnen scheinen aber weiterhin zu funktionieren. Eine Vollnarkose schaltet zwar das Bewusstsein aus, die sensorisch-auditiven Bahnen scheinen aber weiterhin zu funktionieren. © iStock/Andrey Shevchuk

Einfach effektiv: Positive Worte und Trancemusik während einer Narkose vermindern den postoperativen Schmerz.

Eine Vollnarkose schaltet zwar das klare Bewusstsein aus, die sensorisch-auditiven Bahnen scheinen aber weiterhin zu funktionieren. Das lässt sich womöglich therapeutisch nutzen: Speziell den postoperativen Opioidverbrauch kann man durch therapeutische Suggestionen während der Narkose deutlich senken, berichtet ein Team um Dr. Hartmuth Nowak von der Ruhr-Universität Bochum.

Botschaften sollen Sicherheit und Zuversicht vermitteln

Die Wissenschaftler hatten im Rahmen einer Multizenterstudie an fünf deutschen Kliniken 385 Patienten untersucht, für die elektive, ein- bis dreistündige Operationen anstanden und bei denen schwere postoperative Schmerzen zu erwarten waren. Die eingesetzte…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige