Symptome bleiben trotz L-Thyroxin

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Trotz L-Thyroxin fühlen sich viele ältere Patienten mit Hypothyreose müde und schlaff. © fotolia/Jenny Sturm

Anscheinend profitieren ältere Menschen mit subklinischer Hypothyreose nicht immer von L-Thyroxin. Jedenfalls mit Blick auf Symptomatik, Lebensqualität, Kognition und Muskelkraft.

Sollte man ältere Patienten mit subklinischer Hypothyreose mit L-Thyroxin behandeln? Das ist bislang umstritten. Deshalb initiierte eine internationale Studiengruppe um Professor Dr. David J. Stott vom Institute of Cardiovascular and Medical Sciences an der Universität Glasgow, Schottland, eine große prospektive Doppelblindstudie.

Die 737 Teilnehmer waren über 65 Jahre alt und hatten persistierende TSH-Werte zwischen 4,60 bis 19,99 mIU/l und fT3/fT4 im Normbereich. Randomisiert erhielten die Patienten entweder Placebo oder L-Thyroxin mit einer Initialdosis von 50 µg/Tag (Senioren unter 50 kg Körpergewicht oder mit koronarer Herzkrankheit 25 µg/Tag) mit dem Ziel, ggf. unter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.