Symptomorientiert ?den Schwindel lindern

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Etwa jeder dritte Patient über 65 Jahre berichtet, dass er Schwindelbeschwerden habe. Mit steigendem Lebensalter nimmt die Symptomatik meist noch zu. Eine Therapieoption zur primären symptomatischen Behandlung bietet die nicht sedierende Fixkombination aus Cinnarizin und ?Dimenhydrinat.

Wenn sich bei Patienten mit Schwindelsymptomen keine Anhaltspunkte für bedrohliche Krankheiten (z.B. Herzrhythmusstörungen) oder eine definierte periphere Schwindelerkrankung ergeben, kann eine symptomorientierte Therapie erfolgen, so Dr. Frank Waldfahrer, Oberarzt an der HNO-Klinik der Universität Erlangen.


Die Gabe eines nicht sedierenden Antivertiginosums gilt in diesen Fällen als therapeutische Option. Eine Metaanalyse ergab, dass eine Therapie mit der Fixkombination aus 20 mg Cinnarizin und 40 mg Dimenhydrinat (Arlevert®) bei Patienten mit Schwindel unterschiedlicher Genese klinisch effektiv ist – und zwar mit dem höchsten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.