Systemische Sklerodermie - Therapie heute und morgen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: wikipedia / Milorad Dimic MD

Ein kausales Therapiekonzept gegen die systemische Sklerodermie ist noch nicht verfügbar, aber neue Konzepte sind in der Pipeline.

Die Ursachen der systemischen Sklerodermie (Inzidenz: 40 bis 200 pro eine Million Einwohner) sind nach wie vor ungeklärt. Immundefekte und genetische Faktoren könnten bei der Regulationsstörung der Kollagensynthese eine Rolle spielen. Bei den meisten Patienten finden sich antinukleäre Antikörper im Serum. Von der Erkrankung betroffen ist eine Vielzahl von Organen, wobei häufig die kardiale Beteiligung unterschätzt wird, erklärte Professor Dr. Dr. Thomas Krieg von der Universitäts-Hautklinik Köln.


Sklerodermie OrganbeteiligungIn einer Untersuchung an 3300 Patienten zur Organbeteiligung waren Gastrointestinaltrakt und Lunge besonders häufig beteiligt (s. Kasten). Die Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 60 bis 80 %, wobei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.