Systemische Sklerose: Expertengremium zum Management der interstitiellen Lungenerkrankung

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Anhand von Literatur- und Studiendaten geben Experten nun neue Empfehlungen zur Lungenfibrose bei sSc. Anhand von Literatur- und Studiendaten geben Experten nun neue Empfehlungen zur Lungenfibrose bei sSc. © iStock/invincible_bulldog

Eine systemische Sklerose kann nahezu alle Organe befallen und bei etwa jedem Zweiten mit der Autoimmunerkrankung besteht schon früh im Verlauf eine Lungenfibrose. Zum Umgang speziell mit dieser ILD existieren bisher keine umfassenden Empfehlungen. Die gibt nun ein europäisches Expertengremium.

Zwar haben die verschiedenen Fachgesellschaften die Behandlungsleitlinien für die systemische Sklerose in den letzten Jahren mehrfach aktualisiert. Die Lunge kommt dabei aber oft zu kurz, meinen Dr. Anna-Maria Hoffmann-Vold von der Abteilung für Rheumatologie am Universitätsklinikum Oslo und ihre Kollegen. Daher haben die Wissenschaftler zunächst eine umfangreiche Literaturrecherche zu allen Aspekten einer ILD bei systemischer Sklerose angestellt. Aus 280 gefundenen Artikeln generierten sie dann eine Reihe von Statements zu sechs wesentlichen Punkten:

  1. Risikofaktoren für die Entwicklung einer ILD bei systemischer Sklerose,
  2. Screening-Verfahren,
  3. endgültige Entscheidung über die Diagnose und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.