Tabletten teilen – so geht‘s richtig

Autor: lia

Oft enthält eine Tablette mehr Wirkstoff als benötigt. Dann wird der Patient angewiesen, das Medikament zu teilen. Doch bei welchen Tabletten darf er das, und wie?

Knapp ein Drittel aller verordneten Tabletten werden vom Patienten geteilt, z.B., um das Schlucken zu erleichtern oder wenn ein Mittel nicht in der erforderlichen Dosis verfügbar ist. Oft gelingt es nur so, flexibel und bedarfsgerecht zu dosieren, etwa bei häufigen Anpassungen (z.B. Marcumar) oder bei ein- und ausschleichender Dosierung (z.B. Steroide, Benzodiazepine und Betablocker), berichten Professor Dr. Walter E. Haefeli vom Universitätsklinikum Heidelberg und seine Kollegen.

Finger zu ungeschickt? Tablettenteiler nehmen!

Natürlich kann man das Teilen einer Tablette nur empfehlen, wenn sich diese dafür eignet. Dies ist abhängig von Wirkstoff, Galenik, Tablettenform und Bruchkerbe (s....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.