Täglicher Konsum von Haselnüssen, Walnüssen und Mandeln erhöht Anzahl und Beweglichkeit von Spermien

Autor: Dr. Susanne Gallus

Da ist Mann wohl auf die Nuss gekommen. © iStock.com/Natikka

60 Gramm sollten es sein. Nehmen Männer täglich diese Menge an Haselnüssen, Walnüssen und Mandeln zu sich, können sie ihre Fruchtbarkeit womöglich verbessern.

Letztes Jahr erregte die jährliche Verschlechterung der Spermienzahl um etwa 1,6 % Besorgnis in Europa. Laut Dr. Albert Salas-Huetos von der Human Nutrition Unit der Rovira i Virgili Universität in Reus könnte die westliche Ernährung mit ein Grund für den Rückgang sein.

In einer aktuellen Studie mit 199 gesunden jungen Männern fand er zusammen mit Kollegen heraus: Die Spermienzahl der Teilnehmer, die 14 Wochen lang täglich 60 g einer Mischung aus Mandeln, Hasel-, und Walnüssen gegessen hatten, schnellte um 16 % nach oben. Außerdem stiegen Beweglichkeit (um 6 %) und Vitalität (um 4 %) bei den 18- bis 35-jährigen Probanden leicht an. Alle hatten sich normal „westlich“ ernährt – die einen mit, die anderen ohne Zusatz zu ihrer sonst nusslosen Kost.

Ob Mann bei Kinderwunsch die Ernährung dahingehend umstellen sollte, ließ Dr. Salas-Huetos bei der Ergebnispräsentation offen. Allerdings gebe es vermehrt Evidenz, dass eine gesunde Ernährung hilfreich sein könnte. Und Nüsse gehören selbstverständlich zur gesunden mediterranen Kost.

Quelle: 34th Annual Meeting of the European Society of Human Reproduction and Embryology