Taille messen statt BMI - Diabetesrisiko einschätzen

Autor: Heike Kreutz

© fotolia/sanchairat

Für die Einschätzung des Diabetesrisikos ist der Taillenumfang deutlich aussagekräftiger als das Körpergewicht oder der Körpermassenindex. Her mit dem Maßband!

Die Wissenschaftler der Universität Halle hatten vier Studien mit insgesamt über 10.000 Teilnehmern aus verschiedenen Regionen Deutschlands ausgewertet. Auch die Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS) mit rund 3.100 Probanden flossen in die Bewertung verschiedener anthropometrischer Marker ein: Körpergewicht und -größe, Körpermassenindex (BMI), Taillenumfang, das Taille-Hüft- und das Taille-Größe-Verhältnis standen auf dem Prüfstand.

Taillenumfang aussagekräftiger als BMI!

Ein gängiges Maß zur Einschätzung des Körpergewichts ist der BMI, der das Verhältnis von Gewicht (in kg) zur Körpergröße (in m zum Quadrat) angibt. Beim BMI wird allerdings nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.