Tanzen für den Herdentrieb

Autor: abc

Wie macht man aus Einzelnen eine Herde gleichgeschalteter Menschen? Ein Weg ist, sie tanzen zu lassen.

Was Diktatoren intuitiv wussten und bei Großveranstaltungen nutzten, wurde nun wissenschaftlich bestätigt: Gemeinsames Singen und Tanzen sorgt dafür, dass sich der Einzelne als Teil einer größeren Einheit fühlt, deren Wohlergehen mindestens ebenso wichtig ist wie das eigene. Das, so berichtet der „New Scientist“, belegten Psychologen von der Stanford University.

Sie teilten 96 Versuchspersonen in vier Gruppen ein. Die erste Gruppe hörte ein Lied und sang es lautlos mit, die zweite sang wirklich. Die dritte Gruppe sang das Lied im Gleichklang und tanzte dazu. In der vierten Gruppe schließlich hörte jeder eine andere Version des Liedes, sang sie mit und tanzte dazu völlig individuell. Diese...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.