Teil 14: Recht und Politik im Internet

Autor: Dr. Dieter F. Gasser

Das Internet ist als der größte (und vielleicht einzige) Raum weltweit beschrieben worden, in dem es keine Verfassung, keine Gesetze, keine Polizei und keine Gerichte gibt. Solange das Internet ein elitäres akademisch-militärisches Hobby war, funktionierte dies problemlos. Mit der Popularisierung durch das World Wide Web wurde diese Freiheit in verschiedener Hinsicht arg strapaziert.

Das Internet wird seit Oktober 1998 durch die ICANN (The Internet Corporation for Assigned Names and Number) organisiert. Diese private Non-Profit-Organisation ist für das ganze Adresssystem und für die technischen Standards im Internet verantwortlich. Finanziert wird sie durch die Gebühren, welche für die Adressen, die auf ".com", ".edu", ".gov", ".org" etc. enden, bezahlt werden müssen. Die Aufsicht hat das amerikanische Wirtschaftsministerium. Geleitet wird sie von einem 18-köpfigen Board of Directors, dessen Mehrheit unter dem Chairman Vinton C. Cerf Amerikaner sind. Seit gut einem Jahr gibt es eine Art demokratisches und internationales Feigenblatt, indem einige Vertreter des Boards...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.