Telefonanrufe verbessern ?die Compliance

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Viele Patienten setzen nach einem akuten Koronarsyndrom ihr Leben aufs Spiel – ?durch Non-Compliance. Wie kann man sie „medikamentös“ bei der Stange halten?

Amerikanische Forscher überprüften ein spezielles Konzept zur Adhärenzsteigerung. In ihre Studie gingen 254 Patienten ein, die wegen eines akuten Koronarsyndroms in einem Militärkrankenhaus behandelt wurden. Eine Gruppe erhielt nach der Entlassung nur die üblichen Therapiempfehlungen, bei der anderen griffen die Studienautoren zu einem multimodalen Konzept.

So bleiben Infarktpatienten 
medikamentös am Ball

Im intensiv behandelten Kollektiv koordinierten Hausarzt bzw. Kardiologe und Apotheker die Therapie einschließlich nötiger Anpassungen. Die Patienten wurden speziell geschult und erhielten im ersten Jahr nach dem Ereignis telef...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.