Telemedizin verbessert Schlaganfall-Therapie

Autor: SK

Schlaganfallpatienten profitieren von rascher und effektiver Therapie. Durch eine telemedizinische Vernetzung von lässt sich das Outcome verbessern, wie eine Analyse in Bayern zeigt.

Mit Schlaganfallnetzwerken, wie das TEMPIS, hat man in Bayern in 15 dezentralen Kliniken Einheiten gegründet, die telemedizinisch mit den Schlaganfallzentren München-Harlaching und der Uniklinik Regensburg vernetzt sind. Die Krankenhäuser haben keine eigenen neurologischen Abteilungen oder Stroke Units. Es wurden dort aber so genannte Stroke Teams mit speziell in Schlaganfalltherapie geschulten Ärzten, Pflegern, Physiotherapeuten und Logopäden gebildet, berichtete Dr. Johannes Schenkel von der Neurologie des Klinikums Harlaching in München auf dem 115. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

 
Wenn ein Schlaganfallpatient im definierten Zeitfenster von 4,5 h in eine der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.