Tennisellenbogen viel bewegen!

Autor: MW

Beim Tennisellenbogen nach akuter Überlastung hat man bisher vor allem zur Schonung geraten. Möglicherweise der falsche Weg ...

Typische Auslöser für den Tennisellenbogen sind länger andauernde Arbeiten mit großem Krafteinsatz. Pathophysiologisch liegen dem Schmerz kleine Einrisse der Strecksehnen des Handgelenks oder der Finger zugrunde, erklärte der Hamburger Orthopäde Dr. Jens-Jörg Jochum von der Praxisklinik Mümmelmannsberg auf dem 19. Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte in Lüneburg.

Typischerweise geben die Patienten Schmerzen an, wenn sie bei gestrecktem Arm, das Handgelenk gegen Widerstand strecken sollen. Ein weiteres klinisches Zeichen ist der Druckschmerz auf der Außenseite des Ellbogens.

Schonung und Ruhigstellung des Armes schadet wahrscheinlich mehr als sie nützt, meinte Dr. Jochum. Möglicherweise...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.